Ochsenhausen, wia's ischt ond war

Kleines Schwäbisches Wörterbuch: M
Schwäbisch von "Magges" bis "Muggaseggale"


M

Ma Mann
Dementsprechend: Male Männchen
Redensart: "Mol amol a Male na." ⇔ "Male einmal ein Männchen hin".

Magges Prügel, Saures
(Drohung: "Sonsch gibts Magges!" ⇔ "Sonst gibt es Saures!") Das Wort unbekannter Herkunft wird auschließlich auf Kinder bezogen gebraucht. (Weiteres Beispiel: "No hot r abr Magges griad." ⇔ "Dann bekam er aber Prügel.")

Maläschda Wehwehchen, Gebrechen
Ursprung von französisch: malade

Mäschgerle maskierter Narr zur "Fasnet"
(auch abwertend: "Des Mäschgerle..." ⇔ etwa "Diese Pappnase..." oder "Dieser Clown...")

Mau Mond

Mausa Fleck
(betontes erstes a, Bedeutung: Entweder ein Hämatom oder eine sonstige farbliche (krankhafte) Veränderung der Haut (siehe auch: Feal)), aber auch ein bleibender Schmutzfleck auf gewaschenem Kleidungsstück)

mausa jagen von Mäusen (Katzen)
(betontes u)

Meckl Kopf
(Bedeut.: Weniger hart als "Grend". "Hoi, hosch dr da Meckl nagschla?" ⇔ "Oh, hast du dir den Kopf angeschlagen?")

meichdala muffiger, modriger oder sonst unangenehmer Geruch
(Bsp.: "Do henna meichdeleds!" ⇔ "Hier drinnen muffelt es!")

Melle Kopf
(Bsp.: "Goht des it en dei Melle nei?" ⇔ "Geht das nicht in deinen Kopf hinein?" - "Verstehst du das nicht?")

mend müssen
("Mir mend..." ⇔ "Wir müssen...")

mend schlecht, minder
("So a mends Glomb!" ⇔ "So ein minderwertiges (minderes) Zeug (Gelumpe)!".)

Mensch Mensch ⇒ steht aber auch, wenn Neutrum, für Luder, liederliches Mädchen
(Steigerungen: des Lompamensch ⇔ das Lumpenmensch, das Saumensch usw. Auch weibliche Tiere werden seltsamerweise so bezeichnet. Man ruft bspw. einer Katze, welche übermütig die Gardinen hochklettert zu: "Gosch du do glei ra, du Lompamensch!" ⇔ "Gehst du sofort da runter, du Lumpenmensch!")

Mill Milch

moara morgen
("Moara friah..." ⇔ "Morgen früh...")

Moggla Zapfen von Nadelgehölzen
("Dannamoggla" ⇔ "Tannenzapfen" usw...) [Sing.: Moggl - Femininum: die "Moggl" - Moggla sind weiblich!] Für sich allein stehend sind mit Moggla oder Moggl meist die Zapfen der Fichte gemeint. Wird manchmal auch als Kosewort verwendet: "mei Moggl, meine Moggala [Pl.], mei Moggale [Sing.]..."

Moiahätte Maikäfer

moma 'müssen wir' oder 'muß man'
("Do moma hald nagugga!" ⇔ "Da muß man halt hinsehen!")

Moscht Most, Apfelwein
(Redensarten aus Kombinationen ähnlich klingender Wörter: "Moisch masch Moscht?" ⇔ "Meinst du, du magst Most?"; "Moscht mosch mega!" ⇔ "Most musst du mögen!")

Muggaseggale winzige Kleinigkeit
(wörtlich: Mückenpenis)


Peter Engelhardt